Großenaspe

Mit seinen 4500 ha landschaftlich reizvollen und waldreichen Areal zählt Großenaspe zu den größten ländlichen Gemeinden in Schleswig-Holstein. Heute zählt der Ort rund 2891 Einwohner. Von seinem ursprünglich ausgesprochenen bäuerlichen Charakter hat Großenaspe sich zu einer aufstrebenden Wohngemeinde entwickelt. Aufgrund der großen Nachfrage ist die Gemeinde bestrebt, neue Baulandflächen auszuweisen.

 

Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Freiweide und Brokenlande. Der Ortsteil Brokenlande war einst ein selbständiges Dorf   und wurde  am 1. April 1936 der Gemeinde Großenaspe zugeordnet.

 

1736 wurde Großenaspe selbständiges Kirchspiel mit den Orten Latendorf und Heidmühlen. Aber schon 1559 hat in Großenaspe eine Kapelle gestanden. Diese wurde wegen Baufälligkeit abgebrochen, als mit Hilfe der Zarin Katharina II. von Russland 1772 die Katharinenkirche entstand.

 

Bereits ab 1710 führte durch den Ort eine Postroute. 1869 wurde hier am Ort dann eine Postexpedition eingerichtet, die dann die moderne Nachrichtenübermittlung in Großenaspe einführte.

 

Im Jahr 1977 hat Großenaspe ein eigenes Wappen angenommen. Heute stellen die mehr als 10 Vereine der Gemeinde ein breites Freizeitangebot für Jung und Alt dar.

 

Link: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.grossenaspe.de

Historie






Infostand






Links